Zwetschgen-Schokolade-Marmelade

image

Ein Bild mit fünf Einmachgläsern voller Zwetschgen-Schokolade-Marmelade auf einem karierten Küchentuch, das Glas ganz rechts im Bild ist kleiner als die anderen und hat einen orangen Deckel, die anderen haben silberne Deckel.

Eigentlich wollte ich gar keine Schokolade in die Zwetschgenmarmelade werfen, aber die erste Partie ist mir angebrannt. Ich habe also die Marmelade in eine Schüssel geleert, den Topf geschrubbt und die Marmelade wieder zurückgeleert. Leider war der dunkelkaramellige Geschmack doch recht stark – nicht ungenießbar, aber nicht zur Marmelade passend. Ich wollte sie aber nicht wegschütten und hatte nichts zu verlieren – also schmiss ich Schokolade hinein und siehe da, die Marmelade schmeckte plötzlich köstlich.

Mein Rezept sieht ungefähr so aus: “Aus einer Steige Zwetschgen alle, die noch ok sind rauspicken, entkernen, backen, in Topf schütten, kleiner Berg Zucker, halbes Kilo Gelierzucker, eine Tafel und zwei Rippen Schokolade, abfüllen”. Das ist aber nicht sehr hilfreich, also habe ich es nochmal repliziert, um es genauer für euch aufzuschreiben.

Zuerst beschreibe ich die Zutaten und Zubereitung ausführlich, am Ende findet ihr die Zutaten & Anleitung in Kürze.

Zutaten & Werkzeug:

2 kg Zwetschgen – damit meine ich diese.

1 Tafel dunkle Schokolade – 70%, möglichst ohne Milch, dann ist die Marmelade vegan. Nehmt Schokolade, die euch wirklich gut schmeckt und testet sie vorher, ob sie euch z.B. in heißer Schokolade gut schmeckt. Ich bin ziemlich heikel, was Schokolade betrifft und habe deshalb extra in der Schweiz gekaufte Schokolade verwendet. Als Ersatz würde ich die 70- oder 80%ige dunkle Schokolade von Spar Premium empfehlen, die wird nämlich auch in der Schweiz hergestellt.

1 kg Gelierzucker 2:1. D.h. auf ein Kilo Gelierzucker kommen 2kg Früchte. Wenn ihr 1kg Früchte nehmt, dann reicht 1/2 kg Gelierzucker. Es gibt auch andere Gelierzucker (3:1 oder 1:1, z.B.), mit denen habe ich diese Marmelade aber noch nicht probiert. 3:1 (also 3 kg Früchte auf 1 kg Zucker) würde wahrscheinlich auch funktionieren, sonst gebt einfach noch etwas Zucker dazu, wenn euch die Marmelade zu sauer ist.

2 Zitronen oder 2 Teelöffel kristalline Zitronensäure – pro kg. Früchte 1 Zitrone oder 1 Teelöffel kristalline Zitronensäure.

1 Zitruspresse oder Früchte durch ein Sieb erst mit der Hand und dann mit einem Löffel auspressen.

1 großen Topf mit hohen Wänden – ja, leider. Nein, nur ein großer Topf reicht nicht, außer ihr macht nur die Hälfte des Rezepts. Marmelade kann beim wallend kochen sehr hoch steigen & der Topf dann übergehen. Lässt sich aber vielleicht von anderen marmeladekochenden Personen ausleihen.

1 Holzlöffel, je länger desto besser

Marmeladegläser mit Schraubdeckel – 2 kg haben bei mir 6 355ml-Gläser plus ein 125ml-Glas gefüllt, das sind also ca. 2,2 Liter Marmelade. Rechnet also ca. mit 2l Marmelade und schaut, dass ihr genug Gläser habt.

2 kleine Teller – einen für die Gelierprobe, einen zum Abstellen von Einmachtrichter und Schöpfkelle

2 frische Küchentücher

Nach meiner Einkochmethode braucht ihr noch 1 großen Topf (für das heiße Wasser) und 1 kleinen Topf (für die Deckel) – ich kenne nur die Methode; ansonsten bitte je nach eurer Erfahrung.

1 Schöpfkelle (mittel bis groß)

1 Einmachtrichter (lässt sich ev. auch von einkochenden Personen ausleihen) und eine Holzwäscheklammer, damit ihr den heißen Trichter gut halten könnt

1 Spaghetti- oder sonstige Holzzange (lässt sich ev. auch von einkochenden Personen ausleihen)

 

Anleitung:

Zwetschgen waschen, Stiele entfernen und entkernen. Falls ihr noch nie Zwetschgen entkernt habt: Der Stielansatz, also das Loch, wo der der Stiel drin war zeigt nach oben. Viele Zwetschgen haben eine Art Naht, die sollte entweder direkt zu euch schauen oder direkt von euch weg schauen. Haben die Zwetschgen keine Naht, dann haltet sie so, dass eine der schmäleren Seiten des Ovals zu euch zeigt. Mit beiden Daumen sanft aber nachdrücklich nahe am Stielansatz die Zwetschge in zwei Hälften aufdrücken, Kern entfernen, ev. schadhafte Stellen abschneiden, Zwetschgenhälften in den großen Topf werfen. Wenn ihr euch das nicht ganz vorstellen könnt, Youtube hat eine Menge an Tutorials, wenn auch anscheinend nicht für meine Methode (hab aber nicht zu lange gesucht, ob ich meine finde).

Wenn ihr schon ein paar Zwetschgen entkernt habt, dann presst die Zitronen aus und gießt den Saft über die Zwetschgen im Topf oder bestreut sie mit der kristallinen Zitronensäure und rührt um, so dass alle Zwetschgen in Kontakt mit der Zitronensäure kommen, das verhindert die Verfärbung/Oxidation ein wenig. Entkernt weiter Zwetschgen und rührt immer wieder um.

Wenn ihr alle Zwetschgen entkernt habt, fügt den Gelierzucker dazu und rührt gut um. Ihr könnt die Zwetschgen jetzt auch ein wenig ruhen lassen und alles weitere vorbereiten, denn wenn die Zwetschgen einmal auf dem Herd sind, dann könnt ihr nebenher nicht so viel machen.

Die Zwetschgen auf hoher Hitze und unter Rühren erhitzen, bis sie beginnen Saft zu ziehen. Dann Hitze herunterschalten und köcheln lassen, dabei alle 2-3 Minuten gut, aber sanft umrühren – heiße Marmeladespritzer können weh tun, also Schürze & wenn’s nicht zu heiß ist, lange Ärmel. So lange kochen lassen, bis die Zwetschgen weich sind und sich je nachdem (kommt auf die Sorte an) Schalen und Fruchtfleisch in Brei auflösen.

Alternativ lasst ihr das mit Zitronensaft und Zucker und werft die Zwetschgen in einen ofenfesten Topf oder auf ein tiefes Backblech und backt sie bei 180° für 30 Minuten im Ofen. Dann füllt sie vorsichtig! (eher schöpflöffelweise, weil heiße Zwetschgenspritzer tun weh und verschandeln die Küche) in den hohen Topf und fügt Zitronensaft/säure und Zucker dazu. Gut umrühren, auf dem Herd erhitzen.

Vorher bzw. währenddessen den kleinen Teller ins Eisfach oder in den Kühlschrank legen. Wenn ihr ihn vorher nass macht, geht es schneller. Die Spüle putzen, Stoppel einsetzen und mit heißem Wasser füllen. Die Marmeladegläser ohne Deckel im heißen Wasser versenken. Eine freie Fläche vorbereiten, auf die ihr den großen Topf stellen könnt, daneben ein sauberes Küchentuch ausbreiten und ein zweites sauberes Küchentuch dazulegen.

Einen großen und einen kleinen Topf mit heißem Wasser vorbereiten. Ist die Marmelade am Köcheln, die ersten Gläser aus der Spüle in den großen Topf geben und die Deckel in den kleinen. Das Wasser soll kochen. Den Einmachtrichter und die Schöpfkelle ebenfalls in den großen Topf legen, nach ca. 3-5 Minuten im kochenden Wasser wieder rausholen und auf das ausgebreitete Küchenhandtuch oder noch besser, einen Teller, legen.

Spätestens jetzt: Kleinen Teller ins Eisfach legen.

Die Marmelade nochmal hoch erhitzen und 4-5 Minuten unter vorsichtigem Rühren kochen lassen. Geliertest machen – dazu den Teller aus dem Eisfach oder Kühlschrank holen, einen guten Teelöffel Marmelade draufträufeln, etwas warten, mit dem Finger durchfahren. Bilden sich an der Oberfläche Runzeln, geliert die Marmelade gut.

Geschmackstest! Schmeckt euch die Marmelade? Ist sie zu süß? Dann noch ein wenig Zitronensaft oder Zitronensäure dazu. Ist sie zu sauer? Dann noch warten, bis nach der Schokolade, die fügt noch Süße dazu.

Zeit, die Schokolade einzurühren. Herdplatte abschalten, Schokolade in Rippen oder Stücke brechen und vorsichtig in den Topf geben (nicht werfen, das spritzt), Gut durchrühren, bis sich alle Stücke aufgelöst haben. Kosten – Süße bzw. Säure eurem Geschmack anpassen.

Jetzt geht es ans Einfüllen. Das soll rasch passieren, damit noch alles heiß ist. Den Topf auf den vorbereiteten Platz stellen. Mit der Spaghetti- oder anderen Holzzange ein Glas aus dem Topf mit kochendem Wasser holen, kurz über dem Topf abtropfen lassen, neben den Marmeladetopf stellen. Einmachtrichter drauf, mit der Schöpfkelle Marmelade bis ca. 0,5 cm unter den Rand einfüllen. Dabei darauf achten, dass keine Marmelade auf dem Rand des Glases ist, falls ja, dann mit Küchenrolle abwischen.

Passenden Deckel mit der Holzzange aus dem kleinen Topf mit kochendem Wasser holen, schnell aufsetzen. Mit dem bereitliegenden zweiten sauberen Küchentuch das Glas anfassen – Vorsicht, heiß! – und den Deckel fest zuschrauben. Glas mit dem Deckel nach unten auf das vorbereitete ausgebreitete Küchentuch stellen.

Nächstes Marmeladeglas in den Topf mit kochendem Wasser geben, neues Glas rausholen.

So weitermachen, bis alle Gläser gefüllt und der Topf leer ist. Habt ihr am Schluss zu wenig Gläser bzw. bleibt noch etwas Marmelade übrig, könnt ihr den Rest auch einfach in ein weiteres Glas oder in ein Schüsselchen einfüllen und über die nächsten Tage gleich essen. Dieser Rest hilft auch beim Beobachten des Geliervorganges – geliert der Rest, geliert auch die Marmelade in den Gläsern – und natürlich bei der Geschmacksprobe.

Nach ca. 1 Stunde sollte sich in den Gläsern ein Vakuum gebildet haben und alle Deckel “gespannt” sein, d.h., wenn ihr mit dem Finger draufdrückt, sollten sie nicht nachgeben. Falls doch, diese Gläser bald verzehren.

Je nachdem die Gläser umkehren, bevor sie ganz geliert sind. Die Gläser über Nacht auskühlen lassen. Wenn sie nicht schon bald nach dem Kochen geliert sind, am nächsten Tag schauen, ob es jetzt geklappt hat, dazu die Gläser etwas kippen und schauen, ob sich was bewegt. Ist alles noch ganz flüssig, noch etwas abwarten. Bei dieser Marmelade macht es allerdings nicht viel, wenn sie etwas flüssig ist.

Fertig! \o/

 

Zutaten und Anleitung in Kürze:

2kg Zwetschgen
1kg 2:1 Gelierzucker
1 Tafel dunkle Schokolade
2 Zitronen oder 2 Teelöffel kristalline Zitronensäure

Zwetschgen waschen, Stiele entfernen, entkernen. In großem Topf mit Zitronensaft/säure und Gelierzucker vermengen, unter Rühren erhitzen bis sie Saft ziehen, dann auf niedriger Stufe köcheln lassen, bis sie weich sind bzw. ein Brei entsteht.

Marmelade nochmals zum Kochen bringen, 4-5 Minuten kochen lassen. Abschmecken, Geliertest machen. Herdplatte abstellen, Schokolade in Stücken einrühren.

Heiß abfüllen.

Viel Spaß! Wenn ihr Fragen habt, stellt sie gerne in den Kommentaren.

Zum Anfang

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s